1

Thema: "Originales" 4-Gang Getriebe? Gab es das?

Bei Leboncoin werden die Reste eines 4-Gang Getriebes angeboten. Es scheint auf der Vorderseite einen Extrahebel zu geben. 1800 EUR. Aus Interesse: Weiß jemand etwas über einen solchen zeitgenössischen Umbau? Das Gehäuse scheint anders zu sein. Die Nummer entziffert sich zu 515.703.

Post's Anhänge

Anhang Symbol f0aa271c979c1c1b28580276da45dac769070abb.jpg 68.94 kb, 9 Downloads seit 2024-06-08 

2

Re: "Originales" 4-Gang Getriebe? Gab es das?

2

Post's Anhänge

Anhang Symbol 40a5c07db7234f4b3e16f836deccb0c89bc8c056.jpg 119.98 kb, 10 Downloads seit 2024-06-08 

3

Re: "Originales" 4-Gang Getriebe? Gab es das?

3

Post's Anhänge

Anhang Symbol f6ef4fa0d3c078241fd4db7a68cc8a748e087089.jpg 144.73 kb, 10 Downloads seit 2024-06-08 

4 Zuletzt bearbeitet von Meini (09.06.2024 13:15)

Re: "Originales" 4-Gang Getriebe? Gab es das?

Das gehäuse ist ein normales von Citroën.
Es gab in der epoche verschiedene hersteller von
4ganggetrieben.  Duriez-Lepicard, Icar, ERSA mit C gehäusen.
REDA, Cotal, Michellet mit eigenen konstruktionen.
Cotal, Michellet sind elektomagnetisch geschaltet.
COTAL war übrigens mit der Züricher Zahnradfabrik MAAG
verbandelt.
Autoserve von Kegresse, ja  d e r  Kegresse, gab es auch
noch. Ebenfalls elektromagnetisch geschaltet. Die dort eingebaute
doppelkupplung fand später auch bei VW verwendung. Die waren
sich nicht zu schade die herkunkunft dieses systems bei der präsen-
tation in der presse zu erwähnen.
Aufzählung erhebt keinen anspruch auf vollständigkeit.
Google oder eine andere suchmaschine hilft hier weiter.