1

Thema: Tankanzeige hängt

Hallo liebe Tractionisten,

ich habe eine kurze und hoffentlich einfach zu beantwortende Frage. Meine Tankanzeige hängt, nach dem Volltanken wird der alte Füllstand angezeigt. Bislang war es so, dass nach einigen Kilometern die Nadel im Anzeigeinstrument hochgesprungen ist, dann war alles normal und die Nadel hat entsprechend dem Verbrauch angezeigt. Heute nach dem Volltanken hat sich der Effekt leider nicht eingestellt, denn die Anzeige steht bei 20 Litern. Liegt das am Schwimmer im Tank oder an der Anzeige im Tacho. Ich vermute, dass es der Schwimmerarm ist, der „fest“ ist. Ein entsprechendes Ersatzteil ist ja über unsere Händler einfach zu bekommen, das sieht allerdings etwas anders aus als im Ersatzteilkatalog. Taugt dieses Nachbauersatzteil etwas, und kann man das bedenkenlos einbauen, oder ist das ein weiteres Ersatzteil von bescheidener Qualität, wie leider mittlerweile so viele…? Es gibt zwar den Tageskilometerzähler, um in etwa abzuschätzen, wieviel Sprit aus dem Tank gefahren wurde, dennoch wäre es mir wichtig, wenn das wieder normal funktioniert, denn die Anzeige lieferte immer sehr genaue Werte und es wäre schön, wenn das wieder in Ordnung kommt.

Herzliche Grüße

Frank

2

Re: Tankanzeige hängt

N'Abend Frank,

Dein Problem kenne ich. Mein Auto hatte noch die alte, per Verdrängungskolben gedämpfte Schwimmermimik.

Verschiedene Schwimmer aus Sekt- Campagnerkorken brachten Unerfolg.

Kunststoffschwimmer von einem Polo eingesetuzt, auch nix G'scheites weil der Quader aneckte.

Schweren Herzens auf das Billigding der angebotenen Simpel-Nachfertigung umgestiegen und siehe da, funktioniert!

Die Grundeinstellung geht über den Bogen des  Schwimmerdrahtes. Du ziehst den Schwimmer hoch, bis er an die Tankoberseite anstößt. Das ist die Stelle, an der der Zeiger auf 'Voll' stehen muß.

Anmerkung: Bei Arbeiten am offenen Tank auf gute Erdung wegen statischer Aufladung achten.

Viel Erfolg, berichte bitte über Deine diesbeueglichen Erfahrungen.

VGW

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

3

Re: Tankanzeige hängt

Danke für die ausführliche Info, lieber Werner,

dann werde ich den Austausch gemeinsam mit meinem Mechaniker mal in Angriff nehmen und den Picknickkorb aus dem Kofferraum nehmen, um von oben an den Tank zu kommen ;-). Hoffe, dass alles problemlos zu machen ist und die Anzeige wieder korrekt anzeigt.
Ich berichte dann, wie es gelaufen ist.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag

4

Re: Tankanzeige hängt

So, lieber Werner,

nachdem sich der Austausch wegen Dauerregen ein wenig nach hinten verschoben hat, konnte ich gemeinsam mit meinem Mechaniker den Austausch heute vornehmen. Der alte Geber hatte denselben mechanischen Aufbau wie der Austauschgeber, er hatte also keine „Dämpfungsmechanik“, dennoch handelt es sich wohl um ein Originalersatzteil. Nach ein paar Bewegungen am Schwimmerarm und einem leichten Knacken, ließ sich dieser auch wieder frei bewegen, so dass ich schon versucht war, den alten wieder einzubauen. Wir haben uns dann aber doch für den Austausch gegen das Nachbauersatzteil entschieden, um nicht beim nächsten Tanken vor demselben Problem zu stehen. Der Einbau war insgesamt unproblematisch, obwohl sich der Schimmer wegen des Winkels am Schwimmerdraht leicht in der Tanköffnung verkanntet hat, aber ein wenig Biegen hat hier schnell Abhilfe geschaffen. Jetzt wird wieder alles gewohnt genau angezeigt, also alles so, wie es sein soll.

Nochmal ein herzliches Dankeschön für deine Hinweise!

Viele Grüße und ein hoffentlich überwiegend regenfreies Wochenende

Frank

5

Re: Tankanzeige hängt

Tach Frank,

gut, dass es klappt, Dank für die Rückmeldung und Dein Lob.

Anbei das Bild der originalen Konstruktion; Testschwimmer vom Polo.

VGW

Post's Anhänge

Anhang Symbol P1050952.JPG 687.06 kb, 79 Downloads seit 2023-08-05 

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

6

Re: Tankanzeige hängt

Lieber Werner,

da habe ich wohl verfrüht Vollzug angemeldet… Bei der letzten Ausfahrt zeigte sich, dass die Anzeige stur auf knapp über 45l. verharrte, also auf dem Stand, den sie nach dem Austausch anzeigte. Insofern lag der Verdacht nahe, dass der Schwimmer sich irgendwo verkantet hat und festhängt. Heute haben mein Mechaniker und ich uns noch mal an den Tankgeber rangemacht und diesen noch mal ausgebaut, nach dem Wiedereinbau hatte es den Anschein, dass alles richtig anzeigt. (28l. bei 180 gefahrenen Kilometern aus dem vollen Tank) Nach dem Volltanken stieg die Anzeige beim „knallvollen Tank“ aber nur auf 40 Liter, das ist natürlich nicht so, wie es soll, ein Instrument, das „nach dem Mond anzeigt“ ist nutzlos und somit ein Ärgernis im elfenbeinfarbenen Tacho… :-(. Wir haben den Tankgeber dann noch mal ausgebaut, angeschlossen und geprüft, wie er außerhalb des Tanks anzeigt, dabei fiel auf, dass, wenn der Schwimmerdraht auf Anschlag gestellt wird, die Anzeige von „Voll“ auf Null springt. Mein Mechaniker vermutet einen Kurzschluss im neuen! Tankgeber. Ich habe eben bei CAS einen neuen bestellt und hoffe, dass es dann geht. Eine Frage habe ich aber noch an dich Werner, du schreibst, dass man den Schwimmerdraht so biegen soll, dass er bei vollem Tank oben am Tank anschlägt, mir ist nicht klar, wie man den Schwimmerdraht im eingebauten Zustand einstellen kann, denn der Draht samt Schwimmer sind doch komplett im Tank verschwunden, so dass man da nichts biegen kann. Hoffe, die Frage ist nicht zu blöd, aber ich möchte es gerne verstehen.

Herzliche Grüße und ein sonniges Wochenende, egal ob mit oder ohne Traction

Frank

7

Re: Tankanzeige hängt

N'Abend Frank,


das ist etwas Feinarbeit, die nur bei randvollem Tank + Geduld gelingt.

Am angeschlossenen Schwimmerhalter den Draht so oft senkrecht verbiegen, dass letztendlich bei angedrücktem Halter "Voll" angezeigt wird und bei etwa 5 mm Anheben die Anzeige-Nadel sinkt.

Kleine Mutmachung: Ich habe das schätzungsweise zehnmal, wenn nicht sogar zehntausendmal exerziert.

Viel Erfolg!

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

8

Re: Tankanzeige hängt

Lieber Werner,

herzlichen Dank für deine Hinweise, dann werde ich mein Glück mal versuchen… Das Problem bei dem Nachbauschwimmer, stellte sich so dar, dass der Schwimmkörper einen geringfügig größeren Durchmesser hatte als der originale Korken vom Originalschwimmer, denn der ließ sich verhältnismäßig leicht in den Tank ein- und ausfädeln. Der größere Durchmesser führte dazu, dass man den Draht ohnehin biegen musste um den Schwimmkörper samt Draht in den Tank zu „friemeln“, man kann auch sagen zu „würgen“. Was ich noch nicht ganz verstehe, warum überhaupt noch in Richtung Senkrechte angepasst, also gebogen werden muss, denn wenn der Tank wirklich voll ist, müsste der Schwimmer doch automatisch oben am Tank anschlagen, was bedeuten würde, dass der Draht komplett waagerecht steht, oder? Wenn es dann gelingt, den Schwimmer freigängig zu halten müsste doch alles so regulär funktionieren wie zuvor?! Im Grunde handelt es sich doch um eine einfache Widerstands-oder Spannungsmessung, dass ist doch keine technische „Raketenwissenschaft“. Der alte Schwimmer hat übrigens hat übrigens nach vorne gezeigt, der Draht des alten Schwimmers hatte auch keinerlei Biegungen, der Draht der Nachbauschwimmer ist ja in sich gebogen und wird nach meiner Erinnerung quer in den Tank in Richtung Bezinleitung eingesetzt, die Biegung dient dann wohl dazu, dass der Draht nicht mit der Benzinführung in Berührung kommt, ist das so richtig?
Mal sehen, was das gibt… Ich bin jedenfalls froh, dabei sachkundige Hilfe zu haben, obwohl auf den ersten Blick ja „alles“ ganz einfach ist. Ich melde mich, wenn wir weiter gekommen sind oder wenn ich noch Tipps brauche. Danke schon mal im voraus!

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag

Frank

9

Re: Tankanzeige hängt

Lieber Werner, liebe Mitforisten,

wir haben uns gestern noch mal an den Tankgeber gemacht und die gute Nachricht zuerst, die Tankuhr vorne zeigt an, immerhin. Nach deinem Ratschlag, Werner habe ich den Tank randvoll gemacht, so dass der Schwimmer oben am Tank angestoßen ist. Bei der Anzeige hat das dazu geführt, dass die Nadel an den Anschlag gesprungen ist, also jenseits der 50l. Angezeigt hat. Ich habe dann gestern eine kleine Runde von ca. 120km gedreht, um zu schauen, wie sich die Anzeige verhält. Die ersten 60km war die Nadel oben wie festgenagelt, vermutlich weil der Schwimmer durch das Benzin an den Tank angedrückt wurde. Dann zeigte ein leichtes „Zittern“ der Nadel an, dass der Schwimmer langsam „frei“ wurde, nach 120km zeigt der Zeiger zwar immer noch knapp über 50l. Tankinhalt an, aber immerhin ist der Schwimmer nicht fest, wie zuvor. Wie sich das in der Praxis dann darstellt, wird man sehen. Schade ist es in jedem Fall, denn der originale Geber hat fast auf den Liter genau angezeigt, wenn 30l aus dem Tank gefahren waren gingen auch 30l in den Tank und die Zapfpistole hat abgeschaltet. Ich werde in der Winterpause mal versuchen den alten Geber zu „überholen“, habe ihn gerade mal aufgemacht, der ist ja wirklich ganz einfach aufgebaut. Zwei Kontatke werden an einer Spule vorbeigeführt, das war‘s. Der Arm ist auch wieder freigängig, ich möchte allerdings den Schwimmer tauschen, weil dieser nach 73 Jahren im Benzin im Auflösungsprozess begriffen ist. Da du ja bereits mitgeteilt hast, dass das Experimentieren mit Sekt- und Champagnerkorken nicht zum Erfolg geführt hat, möchte ich versuchen, den Schwimmer des kaputten Nachbaugebers an den Originalgeber zu montieren, dazu sind Lötarbeiten nötig, das sollte sich aber machen lassen und ist eine schöne Arbeit für den Winter. Vielleicht habe ich dann ja im Frühjahr wieder eine genau anzeigende Anzeige, man wird sehen.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

Frank

10 Zuletzt bearbeitet von W. Frings (08.10.2023 21:42)

Re: Tankanzeige hängt

N'Abend Frank,

vermutlich ist der Schwimmer(draht) zu weit nach unten gebogen. D. h. dass der Kontaktschleifer auch bei ein paar Fingerbreiten Benzin unter der Tank-Oberkante noch auf Endanschlag steht.

Pures Geduldprobieren.

Noch ein Einstell-Gedanke: Voll tanken. 85 km fahren. Dann dürften 10 l weniger im Tank im Tank sein. Den Draht auf 40 l Anzeige biegen.

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

11

Re: Tankanzeige hängt

Hallo Frank,

anbei eine Datei, die Dir ggf. auch hilfreich ist.

Bei der Anpassung meines neuen Tankgebers habe ich mir damit geholfen, daß ich aus Latten eine Holzkonstrucktion gebastelt habe, die den inneren Abmessungen meines (Nachbau)-Tanks entsprochen haben. Dort habe ich dann provisorisch Saugrohr und Tankgeber montiert, die Sache elektrich angeschlossen und solange rumprobiert, bis Stangenwinkel und Länge sowie Biegung passten. War etwas aufwendig, hat aber funktioniert.

Gruß
Peter

Post's Anhänge

Anhang Symbol Tankgeber.pdf 626.1 kb, 183 Downloads seit 2023-10-11 

12

Re: Tankanzeige hängt

Lieber Peter, lieber Werner,

auf die sehr hilfreiche Bilddatei bin ich bei der Forumssuche zum Thema „Tankgeber“ schon gestoßen, danke dafür Peter! Ich habe mich gestern noch mal an den Geber gemacht und habe den Schwimmerdraht nach oben hin nachgebogen, wie Werner es empfohlen hat, nun geht die Anzeige auf 5l. genau, das ist gefühlt zwar nicht so genau wie beim alten Geber, aber für mehr reicht mein Ehrgeiz nicht ;-). Im Übrigen habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, immer dann zu tanken, wenn noch ca. 20l. im Tank waren, allein, um den Vergaser sauber zu halten, insofern habe ich jetzt eine alltagstaugliche Lösung. Gleichwohl ist der Nachbaugeber ein Kompromiss, denn aufgrund der fehlenden Dämpfung und das Schwappen des Benzins im Tank schaukelt die Nadel besonders in Kurven „lustig“ vor sich hin. Das erstaunt mich, denn der „Originalgeber“ hatte auch keine Dämpfung, allerdings war der Schwimmkörper nach vorne und nicht zur Seite hin ausgerichtet, vielleicht hat das den Unterschied gemacht…?
Eine letzte Frage, ich hatte mir ja vorgenommen, den alten Geber zu „überholen“, (ich hatte mir dein Bild schon auf den Desktop gelegt, Peter) leider ist dabei die Spule im Geber gerissen, weil die Kontaktlippen nicht sauber an ihr vorbei geglitten sind. Besteht eine Möglichkeit das noch „in den Griff“ zu kriegen, oder war‘s das jetzt? 

Viele Grüße und vielen Dank für eure Hilfe!

Frank

13

Re: Tankanzeige hängt

GuMo Frank,

der Schwimmer ist normalerweise nach vorne ausgerichtet und dann schwankt die Anzeig kaum.

Der (Tantal?)-Draht des Widerstandes lässt sich sehr wahrscheinlich nicht löten. Wenn er nur an einer Stelle durch ist, ist verdrillen und umwickeln möglich, würde aber den Widerstand geringfügig verändern.

Gegen Verschmutzung des Tankinneren und des gesamten Ansaugsystems hilft ein gelegentliches Döslein "Ventil Sauber" von LM.
Ohnehin ist es gut, jeder Tankfüllung ein Schnapsglas synthetisches Zweitaktöl zuzufügen.

Post's Anhänge

Anhang Symbol P1021647.JPG 328.47 kb, 43 Downloads seit 2023-10-11 

Technische Grüße vom Aachener Rand,
Werner

14

Re: Tankanzeige hängt

Lieber Werner,

dass der alte Geber nun nicht mehr zu retten ist, hatte ich bereits befürchtet, schade… Am Wochenende ist bei uns in der Region die „Veterama“, allerdings dürfte es der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleichkommen, dort etwas Passendes zu finden. Dass auch die Schwimmer der Nachbaugeber in der Regel nach vorne ausgerichtet sind, überrascht mich, denn alle mir bekannten Nachbaugeber sind seitlich in Richtung Benzinleitung ausgerichtet, was nicht nur für eine „tanzende Nadel“, sondern auch sonst nur Probleme schafft, die aufwändige Anpassung des Gebers von Peter ist ja das beste Beispiel. So ein Tankgeber ist ja nun wirklich kein technisches Wunderwerk und es wäre eigentlich nicht schwer, ein entsprechendes Nachbauersatzteil anzubieten, das nicht so einen Rattenschwanz an Anpassungen nach sich zieht. Die Suche im Forum hat ja gezeigt, dass ich nicht der Einzige war, der mit dem Geber „rumgehext“ hat. Aber das ist ein anderes Thema! Noch mal herzlichen Dank für die Unterstützung, der Austausch hat Freude gemacht!

Viele Grüße

Frank Lengers