226

Re: Restaurations-Tagebuch

Jörg Vowe schrieb:

Daher empfehle ich unbedingt neue Beläge aufkleben zu lassen. Härte und Stärke kann man da auswählen.  Diese Beläge bestehen auch auf Anhieb den TÜV und überraschen mit extrem guten Bremswerten. g

Hallo Jörg, welche Härte, bzw. Qualität der Beläge hast du denn verwendet? Denn im allgemeinen sind die Bremswerte der Traction ja alles andere als extrem gut.
Danke und Gruß, Ferdi

227

Re: Restaurations-Tagebuch

Moin,
etwas über 300€ incl. Mwst.
4x  Trommel ausdrehen, wurde wirklich nur das minimalste abgenommen
8x  Belag neu machen
Belag passend zum Trommel Maß schleifen.

Gruß aus Hamburg, Rainer

228

Re: Restaurations-Tagebuch

Für alle 4 Räder für 300 Euro, da kann man nichts sagen!

229

Re: Restaurations-Tagebuch

Wo habt ihr eigentlich eure Typenschilder machen lassen?
Muss da zusätzlich zu:
- Typ
- Fahrgestellnummer
- Zul. Gesamtgewicht
- Zul. Achslast vorn und hinten

noch etwas drauf wie:
- Baujahr
- etc.

LG
Wolfgang

230

Re: Restaurations-Tagebuch

Es gibt in HH einen Bremsbelagkleber, aber ich finde gerade den Namen nicht raus. Der macht auch Versand. Muss ich mal nach der Rechnung kramen. Habe da gute Erfahrungen gemacht. Die Backen wurden mit dem Kleber gleich mit eingesprüht, der härtet dann lackmäßig aus. Dort wird man auch bzgl. des richtigen Belages beraten. Morgen mehr, wenn ich daran denke, sonst hau mich nochmal an.
Die Original Plakette reicht so.

231

Re: Restaurations-Tagebuch

Diese Plakette reicht???

Post's Anhänge

Anhang Symbol Typenschild und Fahrgestellnummer.jpg 281.38 kb, 43 Downloads seit 2021-08-01 

232

Re: Restaurations-Tagebuch

Moin,
die Firma ist: Autoteile Grosse, Kreuzbrook 30, 20537 Hamburg.
Ich habe den Belag mittlere Härte gewählt. 4 Beläge haben um die 70 Euro gekostet.
Grüße aus dem nassen Hamburg

233 Zuletzt bearbeitet von zudroehn (01.08.2021 08:19)

Re: Restaurations-Tagebuch

Das ist das Schild am Rahmen des U23:

Post's Anhänge

Anhang Symbol rahmen-typenschild.jpg 36.64 kb, 45 Downloads seit 2021-08-01 

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

234

Re: Restaurations-Tagebuch

zudroehn schrieb:

Das ist das Schild am Rahmen des U23:

Also das Schildchen kann doch nicht reichen!

235

Re: Restaurations-Tagebuch

Motortypenschild

Post's Anhänge

Anhang Symbol motor-typenschild_620.png 324.38 kb, 47 Downloads seit 2021-08-01 

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

236

Re: Restaurations-Tagebuch

Typenschiid Kabine

Post's Anhänge

Anhang Symbol typenschild-1_gross.png 219.97 kb, 45 Downloads seit 2021-08-01 

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

237

Re: Restaurations-Tagebuch

Otto schrieb:

Also das Schildchen kann doch nicht reichen!

naja, solange die Nummer in den Papieren auftaucht, denke ich schon...
du kannst ja, anhand der Rahmennummer, alle Informationen bei Citroen anfordern, soweit ich weiss -
kostet auch nicht die Welt.

gruss

ps. ja, es handelt sich bei mir nicht um einen TA sondern um einen U.......

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

238

Re: Restaurations-Tagebuch

Typenschild in Original und RECHTS eingeschlagene  Fahrgestellnummer ist ausreichend.

239 Zuletzt bearbeitet von Otto (01.08.2021 11:18)

Re: Restaurations-Tagebuch

Was die Daten auf dem Typenschild des Wagens angeht hab ich eben nochmal auf das Datenblatt vom TÜV geschaut.
Erforderlich ist "Fabrikschild gem.§59 StVZO" https://www.steuernetz.de/gesetze/stvzo-1/59
Dann also doch:
1.Hersteller des Fahrzeugs;
2.Fahrzeugtyp;
3.Baujahr (nicht bei zulassungspflichtigen Fahrzeugen);    -> könnte damit wegfallen!
4.Fahrzeug-Identifizierungsnummer;
5.zulässiges Gesamtgewicht;
6.zulässige Achslasten (nicht bei Krafträdern).

240

Re: Restaurations-Tagebuch

.... genau darum klebt dir der deutsche TÜV dann einen Aufkleber auf die Schottwand, mit diesen Daten.
das musst du aber nicht im Vorfeld besorgen....
war bei mir zumindest so...

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

241

Re: Restaurations-Tagebuch

steht aber auch nicht viel drauf:

Post's Anhänge

Anhang Symbol azu-aufkleber-tuev-typenschild.jpg 387.13 kb, 46 Downloads seit 2021-08-01 

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

242

Re: Restaurations-Tagebuch

das Original am Rahmen, gleiches Fahrzeug:

Post's Anhänge

Anhang Symbol azu-typenschilder.jpg 153.73 kb, 47 Downloads seit 2021-08-01 

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

243 Zuletzt bearbeitet von Otto (01.08.2021 15:08)

Re: Restaurations-Tagebuch

Dann mach ich für den Tüv jetzt erst mal kein zusätzliches Schildchen und warte ab ob da noch ein neues rein muss.
Bleibt jetzt noch die Frage nach der Warnblinkfunktion.
Die muss ja auf jeden Fall da rein und dann stellst sich die Frage wo gibts dafür einen passenden "Einbausatz" also Relais, Schalter und Anzeige?

244 Zuletzt bearbeitet von zudroehn (01.08.2021 16:21)

Re: Restaurations-Tagebuch

Da passt ja jedes handelsübliche Warnblinkerset für 6V oder 12V.
z.B. hier: http://www.2cv-teile.de/contents/de/d145.html

https://www.zudroehn.de - Nichts bewegt Sie wie ein Gnu.

245 Zuletzt bearbeitet von Pepe (01.08.2021 23:29)

Re: Restaurations-Tagebuch

zudroehn schrieb:

.... genau darum klebt dir der deutsche TÜV dann einen Aufkleber auf die Schottwand, mit diesen Daten.
das musst du aber nicht im Vorfeld besorgen....
war bei mir zumindest so...

Das hat bei mir 1993 bei der Volluntersuchung auch mal einer gemacht, 10 Jahre später sagt sein Kollege vom gleichen Arbeitgeber (TÜV Nord) das wäre so nicht zulässig. Hat den Aufkleber aber belassen. Sollense machen.

Bei der DS sind die Schilder mit Kreutzschlitz verschraubt. Da stutzt auch mancher Prüfer.

Das wichtigste ist doch die FN im Blech. Die steht bei Kopf, hat auch schon ein Mal Verwunderung ausgelöst. Wenn aber mal versucht, die Bewegung des Einschlagens der Nummern zu simulieren stellt man fest, dass das nicht so abwegig ist, sie über Kopf einzuschlagen. Vielleicht brauchte der Arbeiter mal eine Haltungsänderung.
Oft sind Prüfer überfordert oder es herrscht nach meiner Erfahrung beim TÜV in Grenzbereichen so etwas wie Willkür. Alle 2 Jahre soll etwas anders, was vorher ok war, oder siehe z.B. die Sache mit dem Aufkleber.

Was ich alles bei verschiedenen Prüfungen abändern sollte was bei vorherigen ok war:
-zweites Rücklicht von >52 auf <52 ändern damit diese gleich sind (1949 hatte nur ein Rücklicht - womit ich eigentlich auch noch fahren dürfte, meine freiwillige Ergänzung hat nur Ärger eingebracht)
-den für 6 bar zugelassenen Benzinschlauch des Ölmanometers
-Lenkung angeblich schief eingebaut (die Karosse ist etwas schief geschweist, die Lenkung ist aber gerade zur Achsgeometrie)
-Kennzeichenbeleuchtung ungenügend. Ich habe jetzt oben auf dem Schild noch son Sch..-Hella Platikdingens (Radmodell)
-Diskussion über Sicherheitsglas und Bremsschläuche
-zusätzliche Leuchte im Innenraum, die das Blinken anzeigt

Erstaunlicherweise hat aber niemand diesen blinkenden Riesen-Nachrüst-Warnblink-Zugschalter gefordert, die eine Zeit wie wild nachgerüstet wurden. Ich habe einfach einen freie zusätzliche Bohrung im Amaturenbrett mit einem kleinen Schalter versehen, der die Blinker L+R zusammenschaltet. Das hat immer gereicht. Überhaupt scheinen Warnblinker bei den Prüfern aus der Mode gekommen zu sein.

Ich empfehle Dir einen kleinen Prüfer von GTÜ oder KÜS aufzusuchen und bei dem zu bleiben, wenn Du den Eindruck hast, dass das passt. Wenn der Prüfer Dein Auto kennt, gibt es wenig Überraschungen. Wenn er Dich auch kennt und auch weiß, dass Du Dich um das Ding kümmerst und nicht versuchst irgendeine fragwürdige Schlurre für Ebay klarzumachen vereinfacht das auch vieles.

246

Re: Restaurations-Tagebuch

Autoteile Grosse ist richtig bzgl. der Beläge.

247 Zuletzt bearbeitet von Otto (02.08.2021 22:30)

Re: Restaurations-Tagebuch

Pepe schrieb:
zudroehn schrieb:

.... genau darum klebt dir der deutsche TÜV dann einen Aufkleber auf die Schottwand, mit diesen Daten.
das musst du aber nicht im Vorfeld besorgen....
war bei mir zumindest so...

Das hat bei mir 1993 bei der Volluntersuchung auch mal einer gemacht, 10 Jahre später sagt sein Kollege vom gleichen Arbeitgeber (TÜV Nord) das wäre so nicht zulässig. Hat den Aufkleber aber belassen. Sollense machen.

Bei der DS sind die Schilder mit Kreutzschlitz verschraubt. Da stutzt auch mancher Prüfer.

Das wichtigste ist doch die FN im Blech. Die steht bei Kopf, hat auch schon ein Mal Verwunderung ausgelöst. Wenn aber mal versucht, die Bewegung des Einschlagens der Nummern zu simulieren stellt man fest, dass das nicht so abwegig ist, sie über Kopf einzuschlagen. Vielleicht brauchte der Arbeiter mal eine Haltungsänderung.
Oft sind Prüfer überfordert oder es herrscht nach meiner Erfahrung beim TÜV in Grenzbereichen so etwas wie Willkür. Alle 2 Jahre soll etwas anders, was vorher ok war, oder siehe z.B. die Sache mit dem Aufkleber.

Was ich alles bei verschiedenen Prüfungen abändern sollte was bei vorherigen ok war:
-zweites Rücklicht von >52 auf <52 ändern damit diese gleich sind (1949 hatte nur ein Rücklicht - womit ich eigentlich auch noch fahren dürfte, meine freiwillige Ergänzung hat nur Ärger eingebracht)
-den für 6 bar zugelassenen Benzinschlauch des Ölmanometers
-Lenkung angeblich schief eingebaut (die Karosse ist etwas schief geschweist, die Lenkung ist aber gerade zur Achsgeometrie)
-Kennzeichenbeleuchtung ungenügend. Ich habe jetzt oben auf dem Schild noch son Sch..-Hella Platikdingens (Radmodell)
-Diskussion über Sicherheitsglas und Bremsschläuche
-zusätzliche Leuchte im Innenraum, die das Blinken anzeigt

Erstaunlicherweise hat aber niemand diesen blinkenden Riesen-Nachrüst-Warnblink-Zugschalter gefordert, die eine Zeit wie wild nachgerüstet wurden. Ich habe einfach einen freie zusätzliche Bohrung im Amaturenbrett mit einem kleinen Schalter versehen, der die Blinker L+R zusammenschaltet. Das hat immer gereicht. Überhaupt scheinen Warnblinker bei den Prüfern aus der Mode gekommen zu sein.

Ich empfehle Dir einen kleinen Prüfer von GTÜ oder KÜS aufzusuchen und bei dem zu bleiben, wenn Du den Eindruck hast, dass das passt. Wenn der Prüfer Dein Auto kennt, gibt es wenig Überraschungen. Wenn er Dich auch kennt und auch weiß, dass Du Dich um das Ding kümmerst und nicht versuchst irgendeine fragwürdige Schlurre für Ebay klarzumachen vereinfacht das auch vieles.

Ist alles sehr nachvollziehbar was du schreibst!
Du hast dann aber noch irgendwo ein kleines Kontrolllämpchen das die Funktion des Warnblinklichts anzeigt oder?
Bin auf der Suche nach einem kompletten Verdrahtungsplan für die 6V Traction ohne alle möglichen Änderungen.
Ist schon komisch, dass es den garnicht so leicht zu finden gibt!
Die Schaltungen im Raparaturhandbuch sind unvollständig!

248

Re: Restaurations-Tagebuch

Im Veteran 1.2013 auf Seite 44 hat Joachim Gawlina mal einen Plan veröffentlicht der recht komplett aussieht aber leider ist auf dem Scan den ich hier habe nichts von den Beschriftungen zu erkennen.
Hat jemand etwas in besserer Auflösung / Qualität oder gibt es irgendwo einen kompletten Plan?

249

Re: Restaurations-Tagebuch

Otto schrieb:

Im Veteran 1.2013 auf Seite 44 hat Joachim Gawlina mal einen Plan veröffentlicht der recht komplett aussieht aber leider ist auf dem Scan den ich hier habe nichts von den Beschriftungen zu erkennen.
Hat jemand etwas in besserer Auflösung / Qualität oder gibt es irgendwo einen kompletten Plan?

Peter Mävers hat mal einen schönen Plan gemacht und hier eingestellt.

250

Re: Restaurations-Tagebuch

Hallo Pepe,
habe alle Beiträge von Peter Mävers hier im Forum durchgeschaut und keine Abbildung gefunden.